Volker Eissele

 

Musik macht Freude


Spielfreude ist die Voraussetzung einer lebendigen und stilgerechten Interpretation. Zur Vermittlung des Klangbildes arbeite ich stark mit assoziativen Bildern, die die Entwicklung einer gemeinsamen Klangvorstellung der Orchestermusiker fördert.

Aktive Orchesterleitung, Dirigent seit 1984 (Mittel-, Ober-, Höchststufe, Projektorchester, Interimsdirigent)
Unterrichtstätigkeit und Ensembleleitung seit 1980.
Jazzband.

Zusammenarbeit und Austausch mit Orchestern in Deutschland, Ungarn, Frankreich, Großbritannien, Japan

Studien und Fortbildung
  • Harry Bath
  • Dr. Leon Bly
  • Klaus Peter Bruchmann
  • Prof. Otto Deppert
  • Prof. Felix Hauswirth
  • Prof. Johann Mösenbichler
  • Alban Nieder
  • Michael Stecher
  • Prof. Richard Zettler
Referenzen

"Sowohl das Pflichtstück als auch das Selbswahlstück wurden ihrem Stil entsprechend sehr musikantisch interpretiert. Dies ist mit ein Verdienst des souverän leitenden Dirigenten." (Wertungsbericht Mittelstufe)

 "Die vom Orchester vorgetragenen Wertungsstücke der Höchststufe wurden in guter Musizierweise, korrekt und wirkungsvoll vorgetragen. Überzeugend dabei das Gespür für eine ausgeglichene Klangbilanz, hohe Klangkultur und virtuoses Spiel der Instrumentalisten. Diese Leistung ist letzthin auch das Resultat einer fachgerechten musikalisch-künstlerischen Erziehungsarbeit des erfahrenen Dirigenten Volker Eissele." (Wertungsbericht Höchststufe)

 Die fulminant musizierende Stadtkapelle Heimsheim unter der umsichtigen Leitung von Volker Eissele belebte dann die vier Elemente Feuer, Wasser, Erde und Luft mit nie nachlassender Inspirationskraft. (Pressebericht Konzert)

"Durchwegs wurde gehaltvoll und gefühlsbetont gearbeitet. Man spürte das Bedürfnis nach gehaltvollem Spiel, etwas mehr ausdrücken zu wollen, was nicht allein in den Noten steht." (Wertungsbericht Höchststufe)

 "...das Orchester konnte vor allem durch eine überdurchschnittliche Leistung in der Interpretation aufwarten, die besonders hervorgehoben werden kann." (Wertungsbericht Höchsstufe)

 "Man hatte den Eindruck, dass es Volker Eissele versteht, Spielfreude zu initiieren, zu Probenengagement zu motivieren und vom Pult gekonnt zu führen; anders wäre die gebotene Leistung hinsichtlich der Präzision im Zusammenspiel und der Souveränität der Ausführung nicht zu erklären." (Wertungsbericht Höchststufe)

 "Der Dirigentenwechsel schien den Musikern nicht zuzusetzen, ihr Auftritt wirkte hochmotiviert. (...) Heraus kam ein harmonisch aufeinander abgestimmter und flüssig eingespielter Klangkörper." (Notfalldirigent, Zeitungsbericht)

 "Unter der Leitung des Interimsdirigenten Volker Eissele feuerte das Orchester ein Programm ab, in dem es seine Vielseitigkeit demonstrieren konnte." (Zeitungsbericht)

 "Es ist sein Verdienst, dass dieses Nachwuchsorchester eine beachtenswerte Qualität und musikalische Ausstrahlung aufweisen kann. Sein Dirigat zeichnet sich durch eine besondere Sensibilität aus." (Persönliche Referenz Prof. Zettler)

 "Man kann rückblickend feststellen, dass die Konzerte unter seiner Leitung wohl in die Reihe der musikalisch interessantesten und attraktivsten in der Vereinsgeschichte einzustufen sind." (Persönliche Orchesterreferenz)

 "Ihr Konzert hat mich sehr beeindruckt. Ihr Musikniveau ist ganz hoch." (Persönliche Referenz Inna Zhavnetskaya, russ. Komponistin)

 "Gestern Abend kam ich in den Hochgenuss Ihres Konzertes.
Es war fantastisch.....nein, das ist mehr als untertrieben...mir fehlen die Worte... es war bombastisch....nein auch nicht...es war himmlisch oder so ähnlich....es gibt keine Worte...hoffentlich klingt es noch lange lange nach...." (Homepageeintrag einer Zuhörerin)